Der ADFC Fahrradklima-Test 2018
Jetzt die Ergebnisse nachsehen!
 
Logo des BMVI Logo des ADFC

ADFC-FAHRRADKLIMA-TEST 2018

Die Ergebnisse sind da! Vielen Dank fürs Mitmachen und die Unterstützung!

Macht Radfahren in Deiner Stadt Spaß oder ist es Stress? Vom 01. September bis zum 30. November konnten Radfahrende in Deutschland wieder über das Radklima in ihren Städten und Gemeinden abstimmen. Wie die Städte und Gemeinden aktuell abgeschnitten haben, verrät die interaktive Karte.

Die Ergebnisse stellte der ADFC am 9. April in Berlin vor. Die erfolgreichsten Städte zeichnete Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer aus.

Alle 683 bewerteten Städte, das Ranking und weitere Ergebnisse finden sich in der interaktiven Karte.

Schwerpunkt Familien und Kinder

Der ADFC-Fahrradklima-Test 2018 hat sich erstmals genauer mit dem Thema Familien und Kinder beschäftigt. Durch Zusatzfragen rund um das Radfahren von Familien und Kindern konnte die Familienfreundlichkeit von Städten und Gemeinden bewertet und die familienfreundlichste Stadt in Sachen Radverkehr ausgezeichnet werden.

Neuigkeiten zum ADFC-Fahrradklima-Test postet der ADFC auf Twitter, Facebook und Instagram unter #fkt18 und #radklima

Unterstützt wurde der ADFC-Fahrradklima-Test 2018 von den beiden Kampagnen „Stadtradeln“ und „Mit dem Rad zur Arbeit“.

Logo des MDRZA Logo vom Stadtradeln

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist
der 
Zufriedenheits-Index der Radfahrenden in Deutschland.

Per Fragebogen konnten Teilnehmende 2018 wieder beurteilen, ob beispielsweise Radwege im Winter geräumt werden oder ob sie sich sicher fühlen, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind. Die Ergebnisse geben Verkehrsplanern und politisch Verantwortlichen lebensnahe Rückmeldungen zum Erfolg ihrer Radverkehrsförderung und nützliche Hinweise für Verbesserungen.

170.000 Bürgerinnen und Bürger haben sich 2018 an der Umfrage beteiligt – das sind 40 Prozent mehr als 2016. Sie haben 683 Städte und Gemeinden bewertet (2016: 539). Ihre Bewertungen sind alarmierend: Die Note für die Fahrradfreundlichkeit sank von 3,81 (2016) auf 3,93. Damit ist das Radklima in Deutschland nur ausreichend. Auch das Sicherheitsgefühl hat sich auf 4,16 verschlechtert. 81 Prozent möchten getrennt vom Autoverkehr Rad fahren, bei den Frauen sind es sogar 86 Prozent.

Aussagekräftige Ergebnisse: 74 Prozent der Teilnehmer*innen fahren täglich Rad und kennen die Bedingungen vor Ort genau, auch aus der Autoperspektive, denn 75 Prozent haben ein Pkw zur Verfügung.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und fand 2018 zum achten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert den ADFC-Fahrradklima-Test aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020.

Meine Stimme bringt das Fahrrad in Bewegung!

Das ist die Motivation, sich als ADFC-Unterstützer/in einzutragen. Wie kann es gelingen, Städte für Fahrradfahrende freundlicher und sicherer zu gestalten? Welche politischen, sozialen und verkehrsrechtlichen Hebel müssen heute schon umgelegt werden, damit die Weichen für die Zukunft gestellt werden? Und: was kann jeder Einzelne von uns dafür tun, damit diese und andere Ziele auch erreicht werden können?

Mit Ihrer Stimme unterstützen Sie die Arbeit des ADFC, der die Verkehrswende voranbringt. Damit dies gelingt, werden auch Sie Teil der Bewegung und unterzeichnen Sie hier: www.adfc.de/unterstuetzer